Vita

 


Künstlerischer Lebenslauf

 

Julia Da Rio ist festes Ensemblemitglied am Landestheater Coburg!

Diese Spielzeit 2017/18 wird Sie erneut als Susanna in "le nozze di Figaro" zu hören sein. Außerdem kann man Sie als Clorinde in "La Cenerentola", Mi in " Land des Lächelns" und  Erste Waldelfe in "Rusalka" erleben.


In der letzten Spielzeit war Sie unter anderem als Marzelline im „Fidelio“, Gretel in „Hänsel und Gretel“, Blumenmädchen im „Parsifal“ und als Susanna in „Figaros Hochzeit“ zu sehen.

 

Am Landestheater Coburg war Julia Da Rio unter anderem in den Rollen der Valencienne in "Die Lustige Witwe", der Betty Schaefer in "Sunset Boulevard, der Prinzessin in "Die arabische Prinzessin", der Arsena in "Der Zigeunerbaron", der Jaqueline in "me and my girl", der  Margiana in "Der Barbier von Bagdad", der Christel in "Der Vogelhändler" und der Euridice in "Orpheo ed Euridice".

 
In der Spielzeit 2011/12 war Sie am 
Staatstheater Braunschweig als  Christel in „Der Vogelhändler“ und an den Wuppertaler Bühnen als  Serpetta in "La finta Giardiniera" und als Hahn/Eichelhäher in "Das schlaue Füchslein" von Janacek zu hören.

An den Städtischen Bühnen Münster gastierte sie als Lucinde in Charles Gounods „Der Arzt wider Willen“, als Bacchis in „Die schöne Helena“ von Offenbach und als erstes Blumenmädchen in „Parsifal“ von Wagner.

2009 sang sie bei den Wernigeröder Schlossfestspielen in der Oper „Hänsel und Gretel“ die Rolle der Gretel. Im gleichen Jahr war sie in der Oper „La Boheme“ als Musetta zu sehen, welches im E.T.A. Hoffmann Theater Bamberg aufgeführt wurde

 

Julia Da Rio ist Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2011.

Die Sopranistin Julia Da Rio wurde in Köln geboren. Bereits mit 15 Jahren erhielt sie ihren ersten Gesangsunterricht. Sie studierte an der Hochschule für Musik Köln bei Prof. Klesie Kelly-Moog und schloss im Oktober 2010 ihr Studium mit dem
Konzertexamen ab. Sie besuchte Meisterkurse bei KS. Edda Moser, Prof. Christoph Prégardien, Prof. Peter Ziethen, Prof. Michael Hampe und pflegt eine intensive Arbeit mit Prof Karl-Josef Görgen.

Seit 2007 ist Julia Da Rio 
Stipendiatin des Kölner Richard Wagner-Verbandes. Im Jahre 2008 gewann sie das Stipendium der Kölnischen Rückversicherung und war Preisträgerin des Bergheimer Sängerpreises.